Residenzpflicht abschaffen – Installation am 22.3. in der Dresdner Innenstadt

Pressemitteilung

Das Bündnis „Residenzpflicht abschaffen – Dresdner Initiative zum bundesweiten Aktionstag“ wird am 22.3. mit einer Installation in der Dresdner Innenstadt präsent sein. Im Rahmen des bundesweiten „Aktionstags gegen Lager, Residenzpflicht und Asylbewerber-leistungsgesetz“ wird es auch in Dresden Aktivitäten geben. Zwischen 15:00 und 18:00 Uhr wird am Jorge Gomondai Platz durch eine symbolischen „Stadtgrenze in der Innenstadt“ auf ein Thema aufmerksam gemacht, was vor einigen Wochen bereits den Sächsischen Landtag beschäftigt hatte.
Die sogenannte „Residenzpflicht“ für Asylsuchende und Menschen mit Duldungsstatus stellt das Verlassen des jeweiligen Landkreises ohne schriftliche Genehmigung unter Bußgeld oder sogar Strafe. Die Regelung ist EU-weit einmalig.

Auch auf andere Sondergesetze für Flüchtlinge richtet sich der Fokus des Aktionstages. Das in die Kritik geratene Asylbewerberleistungsgesetz – das in der nächsten Zeit auch im Bundestag auf der Tagesordnung steht – ist ebenso Thema, wie die Isolation von Asylsuchenden in Heimen. Dazu wird es bundesweit in mehr als 25 Orten weitere
Veranstaltungen geben.

Die Dresdner Initiative wird unterstützt von Einzelpersonen und folgenden Gruppen:

• Medinetz Dresden e.V.
• Kampagne gegen Ausgrenzung von AsylbewerberInnen
• Save Me Kampagne Dresden
• Ökumenische Kontaktgruppe Asyl
• Internationale Gärten Dresden e.V.
• gruppe.cartonage

Die Pressemitteilung als pdf herunterladen

Karte mit Aktionsorten in der Bundesrepublik





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: