Archiv der Kategorie 'News'

Neue Webseite

Liebes nicht Facebook-Publikum,

die BetreiberInnen vom blogsport haben angekündigt zum Jahresende ihren Bloghosting-Dienst einzustellen. Dann wird es diesen seit 2009 bestehenden Blog nicht mehr geben.

Die gute Nachricht: Wir haben uns umgeguckt und sind jetzt beim coolem Tech-Kollektiv Systemausfall.

Wir versuchen alle alten Beiträge mit zunehmen.
Bis dahin: schaut doch einfach mal bei:
https://cartonage.systemausfall.org

Bis demnächst zu veganer küfa à la cartonage,
eure gruppe.cartonage

Kino Cartonage „Perspektive Heimat?“

20:00* vegane küfa à la cartonage

20:30 politischer Nachtisch**

Film:
Perspektive Heimat
Eine Dokumentation über die Folgen von Abschiebungen
(2018, 48 Min.)

Trailer: https://vimeo.com/ondemand/perspektiveheimat

»Die Polizei kam um drei Uhr und sagte: Weg!« Aleksandra (28) versteht die Welt nicht mehr, als sie unerwartet in Handschellen abgeführt und nach Serbien abgeschoben wird. Zu diesem Zeitpunkt war sie seit über zwei Jahren in Deutschland, hatte einen Ausbildungsplatz. Sie war nach Deutschland gekommen, um ein freies Leben führen zu können. In Belgrad hatte sie aufgrund ihrer Homosexualität Ausgrenzung und Gewalt erlebt.

Vesna (29) wurde in Wien geboren. Mit 14 Jahren wurde sie zwangsverheiratet und lebte dann mit ihrem Mann in Deutschland. Die Ehe war geprägt von Drogen, Spielsucht und Gewalt. Im Gefängnis brachte sie ihren Sohn zur Welt. Nach ihrer Haft wurde sie nach Serbien abgeschoben. Die Eltern von Schain (53) gingen mit ihm als Kind nach Deutschland, um zu arbeiten. Nach über 40 Jahren schickte man ihn nach dem Tod der Mutter zurück nach Serbien, weil er zu oft straffällig geworden war. Jetzt lebt er in Serbiens einziger Notunterkunft für Rückkehrende in Bela Palanka.
Über die offenen Berichte zeigt der Film das Leben nach der Abschiebung. Was passiert nach der Rückkehr ins (vermeintliche) Heimatland? Mit welchen Problemen sind die Menschen konfrontiert und wer unterstützt sie?

*) Wer beim Vorbereiten und Kochen unterstützen möchte, ist ab 17:30 Uhr in der Küche gern gesehen. Und danach (ab ca. 22 Uhr) freuen wir uns außerordentlich über Unterstützung beim Aufräumen!

**) We aim to provide simultaneous translation into English. Whisper translation into other languages are more than welcome! Wir bemühen uns, eine simultane Übersetzung ins Englische bereitzustellen. Flüsterübersetzungen in weitere Sprachen sind herzlich willkommen!
gruppe.cartonage.

küfa cartonage | 11.12.2019 | 20.00 Uhr | az conni | Input über Grenzgewalt auf der Balkanroute

Ort: AZ Conni, Rudolf-Leonhard-Straße 39, Dresden

20:00* vegane küfa à la cartonage

20:30 politischer Nachtisch**

Border Violence Monitoring Network
Input über Grenzgewalt auf der Balkanroute

Wenn es um die Situation an den Außengrenzen Europas geht, ist das Mittelmeer durch die Diskussion um private Seenotrettung medial sehr präsent. Doch wie sieht es eigentlich auf der so genannten „Balkanroute“ aus, die seit 2015 aus dem öffentlichen Interesse verschwunden zu sein scheint?
Wir wollen in dieser Veranstaltung über die aktuelle Lage auf dem Westbalkan und über die Arbeit des Border Violence Monitoring Network (BVMN) sprechen. BVMN ging aus einer Initiative verschiedener NGOs hervor, die vor Ort vor allem im Bereich der humanitären Unterstützungsarbeit tätig sind oder waren und eine Zunahme an Gewalt gegen flüchtende Menschen sowie illegalen Kollektivabschiebungen ohne Einzelfallprüfung der Asylgesuche (sogenannte „push-backs“) wahrgenommen haben. Seit 2016 dokumentiert und veröffentlicht BVMN diese Rechtsverletzungen und fordert politische Konsequenzen auf europäischer Ebene ein.

*) Wer beim Vorbereiten und Kochen unterstützen möchte, ist ab 17:30 Uhr in der Küche gern gesehen. Und danach (ab ca. 22 Uhr) freuen wir uns außerordentlich über Unterstützung beim Aufräumen!

**) We aim to provide simultaneous translation into English. Whisper translation into other languages are more than welcome! Wir bemühen uns, eine simultane Übersetzung ins Englische bereitzustellen. Flüsterübersetzungen in weitere Sprachen sind herzlich willkommen!
gruppe.cartonage.

küfa cartonage | 13.11.2019 | 20.00 Uhr | az conni | Doku: „Spendier mir einen Çay und ich erzähl dir alles“

Ort: AZ Conni, Rudolf-Leonhard-Straße 39, Dresden

20:00* vegane küfa à la cartonage

20:30 politischer Nachtisch**

Ruben ist gerade 18 geworden, lebt in Leipzig und macht in seinem Alltag Erfahrungen, die nicht alle Gleichaltrigen machen: Rassismuserfahrungen. Obwohl er in Deutschland geboren ist, wird im häufig signalisiert, nicht selbstverständlich dazu zu gehören, „woanders“ her zu kommen, ein „Anderer“ zu sein, nicht (so ganz) hierher zu gehören. Ruben begibt sich auf die Suche nach Menschen, die ähnliche Erfahrungen machen. Er kommt mit ihnen ins Gespräch, erfährt, dass er mit seinen Erfahrungen nicht allein ist, und dass nicht an ihm, sondern an der Gesellschaft etwas falsch ist. Und wie andere mit Situationen umgehen, die auch ihm gut bekannt sind. „Spendier mir einen Çay und ich erzähl dir alles“ ist im Rahmen des Projekts „Vaterzeit im Ramadan“ des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e. V. entstanden. Wir zeigen den Film mit freundlicher Genehmigung des Verbandes und kommen nach dem gemeinsamen Screening gern mit euch ins Gespräch.

*) Wer beim Vorbereiten und Kochen unterstützen möchte, ist ab 17:30 Uhr in der Küche gern gesehen. Und danach (ab ca. 22 Uhr) freuen wir uns außerordentlich über Unterstützung beim Aufräumen!

**) We aim to provide simultaneous translation into English. Whisper translation into other languages are more than welcome! Wir bemühen uns, eine simultane Übersetzung ins Englische bereitzustellen. Flüsterübersetzungen in weitere Sprachen sind herzlich willkommen!
gruppe.cartonage.

EXTRA-Termin: | 3.11.2019 | 21.00 Uhr | az conni | Film Screening: The Fig House

Ort: DIY Eckladen, Dresden, Rudolfstr.7

20:00 vegane küfa à la cartonage

21:00 politischer Nachtisch

Die Menschen des unabhängigen Kollektivs Amanita Films präsentieren ihren neuen Dokumentarfilm „The Fig House“ am Sonntag im Eckladen. Der Film zeigt eine persönliche Geschichte über die unglücklichen Abenteuer von zehn Freund*innen und einer Katze, die in einem besetzten Haus in Griechenland leben. Aktivist*innen und geflüchtete Menschen bestreiten gemeinsam die alltäglichen Schwierigkeiten des Lebens am Rande der Gesellschaft, während sie einen Weg suchen, über die Balkanroute nach Deutschland zu gelangen. Die Filmemacher werden für Fragen und Diskussion vor und nach der Filmvorführung anwesend sein.

The Fig House | Das Haus des Feigenbaums
102′ | Griechenland | 2019
Dokumentarfilm in English | mit DE/ENG Untertiteln




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: